October 31, 2020

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

60.000 Euro für mutige Gründer

Unternehmer können sich noch bis zum 21. September für den Gründerpreis NRW 2020 bewerben. Der Preis ist mit 60.000 Euro einer der höchst dotierten Auszeichnungen für innovative und mutige Gründer.

Ulrike Wegener, Leiterin WFG-Gründungsberaterin, informiert über den Gründerpreis NRW.
Foto: WFG für den Kreis Borken

Das NRW-Wirtschaftsministerium und die NRW.Bank richten den Wettbewerb bereits zum neunten Mal aus. Das Preisgeld wird von der NRW.BANK gestiftet. Der Sieger erhält 30.000 Euro, der Zweitplatzierte 20.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro.

Der Gründerpreis NRW 2020 richtet sich an Unternehmen, die zwischen 2015 und 2018 in Nordrhein-Westfalen gegründet wurden. Ob Handwerksbetrieb, Gastronomie, Technologie-Start-up, Industrieunternehmen, Nachfolgeunternehmen oder etwas völlig anderes: Unternehmen aller Branchen und Größen sind aufgerufen, sich zu bewerben. Zu den Auswahlkriterien gehören der wirtschaftliche Erfolg und die Kreativität der Geschäftsidee. Außerdem fließen Ansätze zu gesellschaftlichem Engagement, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Familienfreundlichkeit ein.

Die Entscheidung über die zehn Nominierten und die drei Sieger trifft eine Fachjury unter Vorsitz von Professor Dr. Christine Volkmann, Inhaberin des Lehrstuhls für Unternehmensgründung und Wirtschaftsentwicklung an der Bergischen Universität Wuppertal. Die diesjährige Preisverleihung findet am 30. November in Düsseldorf statt.

Ulrike Wegener, Leiterin der Gründungsberatung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken, motiviert Unternehmen ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen, denn schon in der Vergangenheit konnten Unternehmen aus dem Kreis Borken, wie beispielsweise das Ziegelwerk Schüring oder StoneTec aus Bocholt bei diesem Wettbewerb punkten.

Weitere Infos:
Ulrike Wegener (WFG), Tel. 02561/97999-70, E-Mail: wegener@wfg-borken.de
Weitere Informationen zum Wettbewerb und die elektronischen Teilnahmeunterlagen gibt es hier: www.gründerpreis.nrw

Freitag, 7. August 2020
Drucken Versenden Permalink Merken